Cover "So siehst du gar nicht aus" von Margrit Schiller

Eine autobiographische Erzählung
einer Ex-RAF-Frau über ihr Exil in Kuba und Uruguay
Lesung + Diskussion

Dienstag | 24. September 2013 | 20 Uhr
AZ Conni | Dresden

Eine Veranstaltung mit dem Buchladen König Kurt.

MARGRIT SCHILLER, geboren 1948, studierte Psychologie in Heidelberg, machte im Sozialistischen Patientenkollektiv (SPK) mit und schloss sich Anfang der 1970er der RAF an. Wegen Mitgliedschaft in der RAF wurde sie zwei Mal zu insgesamt mehr als sieben Jahren Haft verurteilt und (über)lebte in verschiedenen deutschen Gefängnissen Isolationshaft, Hungerstreiks und Zwangsernährung. Um einer erneuten Verhaftung und der drohenden Sicherheitsverwahrung zu entgehen, entschied sich Margrit Schiller 1985, die Bundesrepublik Deutschland zu verlassen und nach Kuba ins Exil zu gehen…

Acht Jahre später emigriert sie mit ihrem kubanischen Mann und den beiden in Kuba geborenen Kindern nach Uruguay, ein Land, in dem von 1973 bis 1985 eine Militärdiktatur herrschte, aber auch die Stadtguerilla Tupamaros aktiv war, die heute die Regierung des Landes stellt. Hier hofft Margrit Schiller, ihre Erfahrung als politische Aktivistin und ehemalige Gefangene mit anderen Menschen teilen zu können.

Ihr Buch ist ein ehrliches und selbstreflexives Zeugnis, das grundlegende Exilerfahrungen thematisiert. Sie schreibt über die Macht der Bilder und wie diese täuschen können. Mit wachem, kritischem Blick zeichnet sie die Probleme des Alltagslebens – auch gerade von Frauen – in Havanna und Montevideo nach.

Vorgeschichte: „Es war ein harter Kampf um meine Erinnerung“. Ein Lebensbericht aus der RAF, Konkret Literatur Verlag, Hamburg 2007

Lesung: „So siehst Du gar nicht aus“. Eine autobiographische Erzählung über Exil in Kuba und Uruguay, Assoziation A , Berlin 2011.